Güteschutz Naturstein Baden-Württemberg e.V.
      Impressum |  Datenschutz |  Kontakt |  Links |  Login

Startseite Datenschutz Aktuelles Produktsuche / Werksuche Ausschreibungshilfen Güteschutz Naturstein Intern
Güteschutz Naturstein Baden-Württemberg e. V.
Druckansicht
Willkommen auf der Homepage des Güteschutzes Naturstein Baden-Württemberg e.V.

Wenn Sie gebrochene Qualitäts-Gesteinskörnungen, Schotter und dosierte Korngemische aus Naturstein suchen, dann sind Sie hier genau richtig!



Jurakalk-Steinbruch bei Heidenheim. Porphyr-Steinbruch im Schwarzwald.



Der Güteschutz Naturstein wurde 1971 gegründet, um eine definierte Produktqualität bei gebrochenen Gesteinskörnungen und Korngemischen sicherzustellen. Speziell die Aufbereitung der Kalkstein-Brechsande durch Windsichten oder Wäsche ermöglichte es, standsichere und dauerhafte Korngemische ohne Zugabe von Natursand herzustellen (z.B. KG 100-0/45). Heute sind 57 Unternehmen mit 75 Schotterwerken Mitglied in der Güteschutzvereinigung. In Baden-Württemberg werden überwiegend Muschel- und Jurakalkstein abgebaut. Aber auch Hartgesteine wie Granit, Porphyr, Gneis und Phonolith werden hier gewonnen.

Die Einsatzbereiche dieser Rohstoffe sind:
  • Straßenbau (Asphalt, Pflastersplitte, Frostschutz- und Tragschichten, ungebundene Deckschichten, Füller)
  • Betonbau (feine und grobe natürliche Gesteinskörnungen)
  • Kanalbau (Verfüllmaterialien)
  • Garten- und Landschaftsbau
  • Wasserbausteine
  • Gleisbau (Planumschutzschichten, Gleisschotter)





 

 

Freiwillige Güteüberwachung - Verbändeempfehlung

Die europäischen Normen sehen planmäßig keine Produktprüfung durch einen Fremdüberwacher mehr vor. Nach dem so genannten Konformitätsverfahren 2+ ist der Hersteller allein für sein Produkt verantwortlich. Grundsätzlich kann er sämtliche Prüfungen in eigener Regie durchführen, vorausgesetzt, er hat die personellen und technischen Voraussetzungen dafür. Zentrales Element der Gütesicherung nach europäischer Norm ist die werkseigene Produktionskontrolle (WPK). Dieses Dokument wird einmal pro Jahr durch eine anerkannte Zertifizierungsstelle (Notified Body) überprüft. Damit die Abnehmer von Gesteinskörnungen (z.B. Asphaltmischwerke oder Transportbetonwerke) keine Baustoffeingangsprüfung durchführen müssen, lassen sich unsere Mitglieder nach der Verbändeempfehlung freiwillig durch eine qualifizierte Stelle (z.B. RAP Stra) güteüberwachen.

Korngemische für den Straßenbau für Schottertagschichten oder Frostschutzschichten werden weiterhin fremdüberwacht, da die zugehörige Produktnorm DIN EN 13285 nicht europäisch harmonisiert ist.
application/pdf Verbaendeempfehlung
(431 KByte)
Übersicht Verwendungszweck - Gütesicherung



 

 

Beispiel einer CE-Kennzeichnung nach BauPVO